logo gral Horizont ist immer Horizont des Kleineren

Bündnis GRALGanzheitliches Recht Auf Leben

Ich verkünde die Epoche der zeitlosen Weisheit, die Stunde des Heils, die Herrschaft der Demut

Es ist ein Wissen jenseits von Bildung und Intellekt, eine innere Weisheit, diese weder die Schule noch die Universität oder die Existenz, sondern einzig das tod- und zeitlose Leben lehrt. Der Meister dieser Lehre lebt in und mit jeder Seele und durch sie hindurch. Und dieser Meister ist nur für jene erreichbar, diese Sein und Sinn vollends für ihn öffnen und sich ihm in liebender Demut zuwenden bzw. sich ihm ganz und gar hingeben. Doch auch dieses will gelernt sein. Jener Meister des Lebens ist mit vielen Namen belegt und dabei zahllosen Projektionen ausgesetzt. Der am weitesten verbreitete und sicher auch am meisten verwendete Name ist wohl Gott. Ich jedoch heiße dieses Geist‑Wesen Namenlos und meine Projektion auf Es bezeugt dessen einen, heiligen, heilen, werten, barmherzigen, ganzheitlichen und unantastbaren Anspruch, sowie den Spiegel meiner geistigen Freiheit, meiner schauenden Bewusstheit und meiner lebendigen Verantwortung.

Alles Wir braucht ein ICH, ein mündiges Ich:

mit Geist, Sinn, Inhalt, Willen, Antworten, Kraft, Weg und Ziel

Um eine Erneuerung, Wandlung und Heilung zu meistern, hierzu bedarf es einer kollektiven Mehrheit. Diese Mehrheit ist einzig in einem Geist, Sinn und Anspruch erreichbar. Und so eine solche Mehrheit erzielt heißt, erst dann ist ein getragener, aufrichtiger, konsequenter, gründlicher, unumkehrbarer und nicht korrumpierbarer Umbruch entschieden. Die für all das erdenweite Chaos, Unheil, Leiden und Übel Verantwortlichen, also Religion, Politik, Ideologie, Kapital und Wirtschaft, diese heillosen Egoismen werden niemals und nimmer eine Veränderung herbeiführen. Hierzu fehlt ihnen nicht nur der Geist, also Wissen, Weisheit, Wille und Können, sondern sie haben sich vielmehr in jenem hausgemachten Höllenghetto insoweit eingerichtet, dass deren kranker Terror sie selbst nicht betrifft. Alle Energie einsetzen sie für Erhalt, Wahrung, Pflege und Sicherung jenes Systems, dieses ihrem Narzissmus geschuldet, also allein ihrem Selbstzweck dienlich heißt. Eine fürwahr kleine Minderheit erhebt sich auf Kosten einer übergroßen Mehrheit, schmarotzt und bereichert sich also am tragenden Volk, und verrichtet ihre Notdurft auf dessen Tisch. Es ist fürwahr Zeit, allem globalen Faschismus den Exitus zu eröffnen!


Bündnis für Erneuerung • Wandlung • Heilung

Das Bündnis GRAL ist gegründet, dass Volk und Völker sich sammeln und binden in Freiheit, Gewaltlosigkeit, Freundschaft und Treue, sich alsdann zu erheben, um fürwahr alles tollwütige Establishment für immer zu stürzen. Dies gilt als Gebot jener Stunde, diese niemals endet. ICH heilige, würdige und ehre einzig das Leben. Die Schöpfung ist dessen Meisterstück. Prunk, Monumente und Bildnisse definieren mich nicht, heißen menschgemacht, sind zutiefst feindselig-heillos-sterblich und allem Leben zuwider. Psychopathen, Faschisten und Kapitalisten haben in meinem Himmel fürwahr nichts zu suchen. Diese heißen nicht nur blind, taub, hässlich und verblödet, sondern stinken nach Fäulnis, Niedergang, Tod und Verwesung.

Also heißt dieses Bündnis ein Aufruf an all Jene, diese klar, lebendig, mündig, ernsthaft, entschieden, getreu, unverblümt, bewusst, handfest, trennscharf, zielbewusst und unmissverständlich NEIN sagen zu dem fürwahr globalen Polit-Terror, dass sie sich alsdann in diesem Nein umfassend sammeln und binden, um dem globalen Kollektiv die fürwahr notwendige Umkehr und Transformation anzuzeigen und ihm den einzigen Weg des Heils zu eröffnen. Und wo auch immer drei, vier oder mehr in diesem Geist, Sinn und Anspruch beisammensitzen, aufrufe ich Euch, dass Ihr Euch dieser Bewegung anschließt und in den deutschen Bundesländern Landesverbände gründet. Hierzu findet Ihr in dem Link Aktuell Hinweise und Informationen.

Gerhard Olinczuk
Bundesvorsitzender

Und bezeuge ich

Eines Volkes größtes Verbrechen, heißt Volksvertreter

Freundschaft heißt Bruderschaft heißt Schwesternschaft heißt Erdenschaft

Wenn alles ruht und alles still,
wenn alles fließt, so der Himmel will -
Wenn wir uns fügen dem Gefüge
und fern sind aller Lüge.

Wenn wir schauen, was wir nicht sehen,
stets willig mit der Allmacht gehen -
Wenn wir Eins sind in dem Ich,
dabei einfach und auch schlicht.

Wenn wir reichen, was uns gegeben,
hierbei in und mit der Ganzheit leben –
Wenn Alle sichtbar in einem Licht
und Jeder wandelt in der Liebe Sicht.

Dann ist Friede in Allem, von Allen getragen,
das Leben ein Fest - Sein an allen Tagen.
Gemeinsam miteinander, die Erde ist rund.
Todloser Reigen - Heiliger Bund.

Also spricht der Meister

Wer die Erde schaut, schaut den Himmel
Wer den Baum versteht, versteht mich
Wer dem Vogel folgt, beschreitet meinen Weg
Wer meine Hand nimmt, fällt nimmer
Das Staubkorn durchschreiten, heißt den uferlosen Himmel erreichen

Der Meister empfiehlt

Bild von Gerhard Olinczuk

Ich weise darauf hin, dass, um meinen Texten folgen zu können, ein größeres Maß an Intelligenz, also ein fürwahr tief-erkennender Geist notwendig ist, also jene innere und heilige Weisheit, diese weder in der Schule noch auf den Universitäten vermittelt wird, weil hier nicht vorhanden! Wer also nicht annähernd aufgeklärt, er sollte diese Lektüre eher meiden als sich überfordern! Der wahrhaft Lebendige wird sich fürwahr hierin wiederfinden.

Empfohlene Texte
  • 20.09.2021

    Brief Nr. 763

  • 11.09.2021

    Brief Nr. 762

  • 11.09.2021

    Brief Nr. 761

Deutschland, Angela Merkel und ihr Klüngel

Jüdisch-Christliches-Abendland

USA, Donald Trump, Joe Biden und die deutschen Medien

Russland, Wladimir Putin und Alexej Nawalny

Horizont ist immer Horizont des Kleineren

Also zufließt alles Kleinere dem Größeren
Somit einfließt der Bach in den Fluss
der Fluss in den Strom
der Strom in das Meer
und das Meer in den Ozean
Im Ewigen und Namenlosen bestimmt
noch bevor aller Zeit Anfang